Kontakt

Sie sind interessiert an Kooperationen, Advertorials bzw. Interviews oder möchten mich als Model buchen?

Diesbezügliche Anfragen gerne an
settebello_hh­@gmx.de

Preise und vollständiges Mediakit nur auf Anfrage.

Newsletter

Melde dich jetzt zu unserem Newsletter an:



*Mit Betätigen des Buttons „Absenden“ willige ich zum wiederholten Erhalt unseres Newsletters ein. Diese Einwilligung können Sie jederzeit widerrufen. Weitere Hinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Frau mit Mädchen nach langer Autofahrt mit Baby und Kleinkind in Monopoli

Lange Autofahrt mit Baby – unsere Reise nach Süditalien

21. Juli 2021 / Unbeauftragte Werbung

Jetzt lesen

Nichts hat Euch in den vergangenen Wochen mehr beschäftigt als die Frage wie unsere lange Autofahrt mit Baby und Kleinkind nach Süditalien ablief. 🙂 Also wie wir das eigentlich ganz genau machen. Da es sich dabei anscheinend um ein für Euch spannendes Thema handelt, erzähle ich gerne von unserem Roadtrip Italien und natürlich auch wie die lange Autofahrt mit Baby und Kleinkind so war. Nicht zuletzt auch deshalb, weil ein Kind für einige offensichtlich ein Hindernis darstellt, sich auf die (längere) Reise zu begeben. Zum Thema Fliegen mit Baby gibt es bereits einen Bericht. In diesem Zusammenhang möchte ich Euch natürlich auch die Artikel Elternzeit im Ausland und Beikost unterwegs ans Herz legen. Darüber hinaus wird es einen weiteren Artikel zum Thema Autoreise mit Kleinkind geben. Aus naheliegenden Gründen trenne ich die Beiträge jedoch.

Als kleine Hintergrundinformation: Ich selbst bin übrigens von klein auf an mit meinen Eltern mit dem Auto nach Süditalien gereist. Früher machten wir einen Zwischenstopp in Innsbruck bei meiner Verwandschaft und dann ging es weiter mit einigen Tank- und Snackstopps weiter in den Golf von Neapel. Auf der Fahrt habe ich entweder geschlafen, gegessen bzw. meine Eltern aus der mitgenommenen Kühltasche versorgt, aus dem Fenster geschaut oder gemalt. Auch mit unseren beiden Kids haben wir großes Glück, denn beide sind sehr gute Mitfahrer. Wir überbrücken die Zeit mit Essen, Schlafen, Spielen & Hörspiele/ Musik hören.

Disclaimer: Auf dieser Seite werden keine Erziehungstipps gegeben. Wir berichten lediglich aus unserem Alltag, bei dem das Kindeswohl letzten Endes über allem steht. Was Ihr hiervon für Euch adaptiert, müsst Ihr eigenverantwortlich entscheiden. Schließlich sind alle Kinder unterschiedlich.

Frau mit Mädchen nach langer Autofahrt mit Baby und Kleinkind in Monopoli

Mit dem Baby Autofahren oder lieber Fliegen?

Eines ist gewiss: beides ist mit dem Baby möglich. Wir haben beides erprobt und jede Variante spricht für sich. Allerdings hat auch jede Variante ihre Vor- und Nachteile. Während ihr auf der Autoreise beispielsweise länger unterwegs seid, habt Ihr dafür im Flugzeug ggf. mit dem Druckausgleich und einem unzufriedenen Baby zu kämpfen. Auf der Autofahrt seid Ihr zudem mehr als flexibel und könnt dort Zwischenstopps einlegen, wo auch immer Ihr wollt. Bei der Flugreise hingegen seid Ihr an feste Uhrzeiten gebunden. Der Pilot nimmt da auf keine Extra-Windel Rücksicht… Auf der anderen Seite habt Ihr im Flieger – zeitlich betrachtet – wesentlich kürzere Strecken, die sich jedoch auch gerne in die Länge ziehen können, wenn Ihr im Urlaubsland beispielsweise feststellt, dass der gebuchte Mietwagen dann doch keine Babyschale bzw. Kindersitz hat. Oder beides da ist, der Zustand jedoch mehr als fragwürdig. Die Frage, ob Ihr mit dem Baby Autofahren oder lieber Fliegen wollt, solltet Ihr Euch daher im Vorfeld wohl überlegen.

Aufgrund unserer guten Erfahrungen wollten wir in diesem Jahr eigentlich eine Flugreise unternehmen. Doch angesichts der gegebenen Corona-Situation favorisierten wir dann doch die unabhängige Autoreise zu viert.

Frau vor dem Auto vor langer Autofahrt mit Baby

Lange Autofahrt mit Baby 6 Monate / oder auch früher? 3-Monats-Marke

Bei all unseren Überlegungen in den Süden zu fahren war immer klar, dass unser Nachwuchs mindestens 4 Monate alt sein sollte. Einen genauen Grund hierfür kann ich Euch gar nicht nennen. Ich denke, es hat sicherlich etwas mit der Dauer des Wochenbetts (6- 8 Wochen), der Eingewöhnungsphase mit dem Baby, den engmaschigen U-Untersuchungen und den zahlreichen Besuchen zu tun. Aber auch die Tatsache, dass die Kleinen nach dieser Zeit nicht mehr ganz so zerbrechlich sind – falls Ihr versteht, was ich meine… Nicht zuletzt unsere positiven Reiseerfahrungen mit unserer mittlerweile 4-jährigen Tochter. Denn mit Ihr ging es mit 4 bzw. 5 Monaten nach Süditalien, wo wir einen Teil unserer Elternzeit verbrachten. Allerdings nicht mit dem Auto, sondern jeweils mit dem Flugzeug. Meine diesbezüglichen Erfahrungen findet Ihr hier bei Fliegen mit Baby.

Ansonsten könnt Ihr Euch aber auch an die 3-Monats-Marke halten. Nach dieser Zeit solltet Ihr die Bedürfnisse Eures Nachwuchses kennen und Ihr seid mit vielen Abläufen schon ein eingespieltes Team.

Frau nach langer Autofahrt mit Baby in der Masseria Grieco

Reiseziele für Autofahrt mit Baby

Bei unseren Reiseplanungen mit dem Auto stand immer folgendes fest: wenn wir mit unserem Baby reisen, muss ein hygienischer Mindeststandard gewährleistet, eine – für den Notfall – medizinische Versorgung nach europäischem Standard sichergestellt sein und wir müssen uns im Urlaubsort gut verständigen können. Notfalls auf Englisch. Insofern kam für uns immer nur Europa in Betracht. Und als Italien-Liebhaber lag nichts ferner als Italien, eines der kinderfreundlichsten Länder.

Frau mit Mädchen nach langer Autofahrt mit Baby und Kleinkind in Monopoli

Autofahren mit Baby – wann und wie?

Aber wie läuft das nun genau ab, das Autofahren mit Baby? Sprich:

  • was nehme ich mit?
  • wann fahre ich los?
  • wie oft mache ich Pause?
  • mit welchem Kindersitz bzw. welcher Babyschale reise ich?

Ein paar Antworten hierzu findet Ihr nachstehend.

Welches Gepäck für eine lange Autofahrt mit Baby?

Zum Thema Reisen und vor allem Fliegen mit Baby habe ich bereits einen ausführlichen Artikel geschrieben. Dort habe ich Euch auch erzählt, was wir für den Nachwuchs mit hatten. Das Thema Gepäck stellt einen beim Autofahren mit Baby jedoch vor ganz andere Herausforderungen. Insbesondere dann, wenn ein weiteres Kind mit an Bord ist und der Platz für Taschen oder ähnliches auf dem zweiten Rücksitz entfällt. Wie aber bringt man einen Kinderwagen im Auto unter, wenn man weder einen Bus fährt noch über eine Dachbox verfügt? Ein Buggy ist bei einem 5 Monate alten Baby auch keine Lösung, wenn dieses noch nicht sitzen kann. Ich habe mich also eines Kunstgriffes bedient. Wieder einmal leistete uns hierbei der YoYo Babyzen Buggy treue Dienste. (Für die, die es nicht wissen: dieser lässt sich auf Handgepäcksgröße zusammenklappen, so dass er bei den meisten Airlines mit ins Flugzeug genommen werden kann.). Es gibt nämlich einen Newborn-Aufsatz, der sich zusammenschieben lässt. Wir hatten die Babywanne zwar eigentlich nur 4 Wochen in Gebrauch, aber sie war jeden Cent wert. Das Gestell haben wir dort untergebracht, wo sonst das 5. (Reserve-)Rad Platz findet. Dieses haben wir im Vorfeld herausgenommen, da eine diesbezügliche Pflicht zum Mitführen nicht besteht, und stattdessen den Babyzen nebst zahlreicher Windeln als Puffer hineinzutun.

Wann fahre ich los, wenn ich mit dem Baby Autofahren möchte?

Für eine lange Autofahrt mit Baby solltet man sicherlich am besten losfahren, wenn das Baby schläft. Hierfür bietet sich die Nacht am besten an. Denn so könnt Ihr schon einmal einen großen Teil Eurer Autoreise hinter Euch bringen. Wenn man jedoch wie wir immer recht spontan und manchmal auch ein wenig spät dran ist, dann muss man es eben nehmen, wie es kommt. Wir sind in den frühen Morgenstunden kurz vor der Rush Hour auch immer ganz gut gefahren.

Wie oft Pause einlegen auf langer Autofahrt mit Baby?

Wie so oft im Leben lässt sich das nicht pauschal beantworten. Unsere Pausen werden von Tankstopps, Schlaf- und Stillbedürfnissen auf natürliche Weise festgelegt. Sprich: jedes Mal, wenn wir tanken, kontrollieren wir automatisch die Windel. Den Zwischenstopp verbinden wir dann auch mit der nächsten Milchmahlzeit. Da unser Sohn sehr schnell in den Schlaf findet, haben wir ihn hierfür manchmal geweckt. Denn eines ist gewiss, die nächste Milchmahlzeit kommt bestimmt. Soviel zum allgemeinen Teil in Sachen lange Autofahrt mit Baby. (Es kann natürlich sein, dass wir beim nächsten Mal anders getaktet anhalten müssen, weil die jeweiligen Bedürfnisse der Kinder es erfordern.) Grundsätzlich lässt sich aber festhalten, dass das Baby nicht viel länger als 2-3 Stunden am Stück in der Schale liegen sollte.

Die einzelnen Zwischenstopps unserer langen Autofahrt habe ich Euch bereits im Roadtrip Italien aufgelistet. Aber ich nenne sie hier gerne noch einmal. Auf dem Weg nach Apulien haben wir Zwischenstopps in Schwabach, Sexten, Bologna und Ostuni gemacht; dies stets mit Übernachtung. Auf dem Rückweg legten wir lediglich einen Übernachtungsstopp in Lomazzo (zwischen Mailand und dem Comer See) ein. Zugegebenermaßen war die Rückfahrt relativ knackig. Dies vor allem, weil wir kurz nach Bologna unfallbedingt in einen großen Stau gerieten. Man muss schon starke Nerven haben, wenn sich das Baby in der Vollsperrung dann meldet und sich nichts mehr auf der Autostrada bewegt. Schlußendlich haben wir den Kleinen dann aber zu uns nach vorne geholt und alle waren beruhigt. Eine zusätzliche Übernachtung wäre auf der Rückfahrt sicherlich nicht nachteilig gewesen, uns saß jedoch ein wenig die Zeit im Genick.

Kindersitz für lange Autofahrten

Als Kindersitz für lange Autofahrten verwenden wir den Babysitz, den wir auch im Alltag im Gebrauch haben. Bislang hat uns bei beiden Kindern der Maxi Cosi mit Station gute Dienste geleistet. Nach einem Jahr bzw. spätestens nach 1,5 Jahren sollte dieser durch einen Kindersitz ersetzt werden. Wir haben den von Cybex Gold Pallas S-Fix für unsere Kleine, denn er passt sich dem Alter an und kann noch einige Jahre verwendet werden. Dass es sich dabei um außerordentlich gute Qualität – auch in puncto Sicherheit – handelt, muss an dieser Stelle nicht erwähnt werden.

Baby Beschäftigung Auto

Und das Beste zum Schluß. Sozusagen die Fragen aller Fragen: Wie kann die Baby Beschäftigung im Auto aussehen, wenn das Kind nicht schläft? Zunächst einmal müsst Ihr Euch in diesem Zusammenhang überlegen, wo Ihr selbst Euren Platz einnehmt. Entweder hinten auf der Rückbank oder vorne. Während ich bei Baby Nr. 1 ab und an hinten saß, kam es bei Baby Nr. 2 bislang nicht dazu. Nun sitzen die Eltern vorne und die Kids hinten. Nachstehend liste ich Euch ein paar Möglichkeiten auf, wie Ihr den Nachwuchs unterwegs beschäftigen könnt:

  • Kontaktaufnahme über einen am Sitz befestigten Spiegel
  • Spieluhr
  • Rassel
  • Weiche Bücher aus Stoff
  • Aktivitätsspielzeug, welches sich am Griff des Maxi Cosi befestigen lässt. Beispielsweise in Form einer Spirale. Ansonsten knoten wir auch gerne etwas an den Griff, was sich immer wieder neu erkunden lässt.
  • Kuscheltiere
  • Malen mit Stiften, die sich mit Wasser befüllen lassen (dies ist sicherlich erst ab 12 Monaten geeignet)
  • Krabbeln im Kofferraum (Ein Vorschlag für die Pause, wenn das Baby Auslauf braucht. Sicherlich aber nichts für den vollbepackten Wagen.)

*Der Artikel enthält provisionierbare Werbelinks, d.h. im Falle des Kaufes erhalte ich eine minimale Provision.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr zum stöbern

Melde dich für unseren Newsletter an



*Mit Betätigen des Buttons „Absenden“ willige ich zum wiederholten Erhalt unseres Newsletters ein. Diese Einwilligung können Sie jederzeit widerrufen. Weitere Hinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.