Kontakt

Sie sind interessiert an Kooperationen, Advertorials bzw. Interviews oder möchten mich als Model buchen?

Diesbezügliche Anfragen gerne an
settebello_hh­@gmx.de

Preise und vollständiges Mediakit nur auf Anfrage.

Newsletter

Melde dich jetzt zu unserem Newsletter an:



*Mit Betätigen des Buttons „Absenden“ willige ich zum wiederholten Erhalt unseres Newsletters ein. Diese Einwilligung können Sie jederzeit widerrufen. Weitere Hinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

FASHION: Denim Shorts, Beach Waves & Loafers – pretty in pink

24. August 2017 / Fashion

Jetzt lesen

Denim Shorts – Piece No. 1 auf der Liste der Sommer-Lieblingsteile

Wenn ich mich auf zwei Lieblingsteile für den Sommer festlegen müsste, dann wären es definitiv ein weißes Kleid und (Denim) Shorts. Tuniken, Maxi-Kleider, Mini-Kleider, weite Kleider, enge Kleider, Offshoulder Tops,… Ach ja, ich schweife ab, denn ich wollte mich ja auf zwei Teile beschränken. 🙂 Eines steht jedenfalls fest: In diesem Jahr sind es einfach zu wenig sonnige Tage, um all die schönen Sommerteile, die sich in meinem Schrank befinden, tragen zu können. Warum gerade Denim Shorts? Meiner Auffassung nach handelt es sich bei dem Kleidungsstück um ein Teil, das nicht nur zahlreiche Gestaltungsmöglichkeiten bietet, sondern einfach in jeder Variante lässig wirkt.

 

Verschiedene Varianten

Shorts gibt es in allen Varianten wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten. Allgemein lassen sich die kurzen Hosen in folgende Kategorien unterteilen: Boxer- und Bermuda-Shorts, Hot Pants und Turnhosen. Jede Art dieser Hose erfüllt Ihren Zweck und hat damit ihre Daseinsberechtigung. Der Name Turnhose ist selbsterklärend und auch Bermudas sind allgemein bekannt. Auf letztere werde ich in diesem Beitrag nicht näher eingehen. Boxer-Shorts sind eigentlich als Unterwäsche für die Herren der Schöpfung gecdacht. Aber Hand aufs Herz: hat nicht jede von uns schon einmal die Hose des Boyfriends stibitzt? Ich z.B. habe dies vornehmlich in meiner Schwangerschaft gemacht als sämtliche Unterteile am Bauch anfingen zu kneifen… 🙂

Die sexy Variante der Shorts lautet Hot Pants. Die sogenannten ’scharfen Hosen‘ bedecken – wenn es gut läuft – so eben den Po. Jedenfalls sollen sie diesen betonen. Nachdem der Minirock gesellschaftsfähig geworden war, begann im Sommer 1971 die Ära der Hot Pants. Jeansstoff, glänzender Satin oder Häkelware wurden nun zu Shorts verarbeitet. Schon damals lagen jedoch die selbstangefertigten kurzen Hosen aus alten abgeschnittenen Jeans mit ausgefransten Rändern besonders im Trend!

Der Look

Der aufmerksame Leser meines Blogs wird feststellen, dass ich nicht zum ersten Mal über Shorts berichte. (Hier geht es zum vorherigen Post). Meine schwarzen Denim Pants kombiniere ich dieses Mal zu einer romantischen Tunika im Bohostyle. Die weiße und locker sitzende Bluse bildet einen weichen Kontrast zur derberen Hose. Pinkfarbene Loafers aus feinstem feinen Wildleder von Shoohs sind der Hingucker meines Outfits. Die Farbe Pink der Romy Pink Loafers greife ich wieder in dem Schlüsselanhänger zu meiner Crossbody Bag von Tiefenbacher Lehmann auf.

Ich freue mich über Eure Meinung zu meinem Outfit! Liebe Grüße!

 

Eine Antwort zu “FASHION: Denim Shorts, Beach Waves & Loafers – pretty in pink”

  1. Steffi sagt:

    Liebe Isabelle …
    so wie auf meiner To-Do-Liste vermerkt, komme ich heute auf Deinem Blog vorbei. Jeans Shorts mag ich auch, trage sie aber auf Grund meiner Orangenhaut nicht. Ja – so ist es. Die Kombination mit der weißen Bluse und den pinkfarbenen Schuhen ist toll gelungen.
    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende und schicke liebe Grüße nach Hamburg.
    Steffi
    http://www.tephora.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mehr zum stöbern

Melde dich für unseren Newsletter an



*Mit Betätigen des Buttons „Absenden“ willige ich zum wiederholten Erhalt unseres Newsletters ein. Diese Einwilligung können Sie jederzeit widerrufen. Weitere Hinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.