Kontakt

Sie sind interessiert an Kooperationen, Advertorials bzw. Interviews oder möchten mich als Model buchen?

Diesbezügliche Anfragen gerne an
settebello_hh­@gmx.de

Preise und vollständiges Mediakit nur auf Anfrage.

Newsletter

Melde dich jetzt zu unserem Newsletter an:



*Mit Betätigen des Buttons „Absenden“ willige ich zum wiederholten Erhalt unseres Newsletters ein. Diese Einwilligung können Sie jederzeit widerrufen. Weitere Hinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

New York City – Top Insider Tipps – Teil 1

19. März 2017 / Allgemein

Jetzt lesen

New York City – Top Insider Tipps Teil 1

Wie bereits bei Instagram angekündigt, möchte ich mit dem heutigen Blogpost meine kleine Serie über New York starten.

Bevor ich mich durch das Mutterwerden bald in eine „andere Rolle“ begebe, hatten meine bessere Hälfte und ich noch einmal überlegt, welche Fernreise man denn noch so unternehmen könnte. Aus den Überlegungen heraus ist dann das Reiseziel New York entstanden. Andere Wunschziele wie z.B. Kalifornien kamen für uns wegen des ZIKA-Virus leider nicht in Frage. Man muss sich und den Nachwuchs ja nicht unnötig gefährden.

Wir waren 2012 schon einmal in New York und  haben so gut wie alle Sightseeing-Must-Sees „durchgearbeitet“. Somit freuten wir uns darauf, uns dieses Mal ganz entspannt treiben zu lassen und spontan vor Ort zu entscheiden. Auch wenn ich mich jetzt nicht als New York Insider bezeichnen würde: Wir hatten ein mega-coole Zeit! Vielleicht könnt Ihr ja von meinen Erfahrungen profitieren?! Und um das Erlebte nicht nur in einem kurzen Beitrag „abzufrühstücken“ habe ich mich entschieden, eine Serie über New York zu starten. Also: bleibt am Ball! 😉

 

Unsere Unterkunft in New York

Eingecheckt hatten wir uns für die knappe Woche im Courtyard by Mariott Hotel im Financial District von Manhattan bzw. in der World Trade Center Area. Bei unserem letzten New York Besuch waren wir bei Freunden Höhe Murray Hill untergebracht, so dass wir das Feld dieses Mal von Süd nach Nord aufräumen wollten.

Frühstück im Dudley’s

Am ersten Tag machten wir uns auf Richtung Lower East Side und fanden auf Höhe Orchard / Broome Street nette kleine Lädchen und Cafes und kehrten bei Dudley’s (http://www.dudleysnyc.com/) ein. Das Restaurant war ein Tipp von Locals und so saßen wir bei gefühlten 20 Grad in der Sonne und ließen es uns kulinarisch gutgehen. Auch von innen machte der Laden eine gute Figur: schlicht, aber stylish eingerichtet, etwas dunkleres Ambiente, keine Touristen. Wie ein Ruhepol in der quirligen Umgebung. Die Speisekarte war übersichtlich. Aber gleich, ob der House-Cheeseburger, Porridge oder  das leicht angetoastete Banana Bread, es schmeckte alles hervorragend und war perfekt, um Kalorien für den ausgiebigen Spaziergang zu tanken.  🙂

Spaziergang an der East River Promenade

Nach dem Stop ging es dann eher zufällig Richtung East River Promenade, einer Ecke, die nun nicht gerade als Hot Spot aus den hiesigen Reiseführern über New York bekannt ist. Wer dem Trubel der Stadt entfliehen möchte, der findet dort ausgezeichnete Ruhe. Es war sehr leer dort, nur vereinzelte Jogger und Spaziergänger kreuzten unseren Weg. Zudem hat man einen exzellenten Blick auf die Williamsburg Bridge und im weiteren Verlauf auf die „Skyline“ von Brooklyn.

Wir gingen immer weiter entlang des FDR-Drives, ließen die Two Bridges Area hinter uns, um im Anschluss noch über die Brooklyn Bridge zu gehen.

Century 21 – New York

Nach einer kurzen Pause wurde uns aber bewusst, dass das Unterfangen für den selbigen Tag wohl einfach zu ambitioniert wäre. Was uns dann geritten hat, noch mehrere Stunden bei Century 21 (vergleichbar mit TK Maxx) in der Cortland Street zu verbringen, das bleibt für mich auch im Nachhinein ein Rätsel. Vor 5 Jahren hatten wir dort diverse Schnäppchen geschossen und wahrscheinlich lag es schlichtweg zu sehr in der Umgebung unseres Hotels, so dass wir das Kaufhaus nicht komplett ignorieren konnten.

Völlig erschöpft aus dem Mix von Spazierengehen, Einkaufen und tagsüber unzureichender Nahrungsaufnahme sollte es bei Thema Abendessen dann schnell gehen.

Abendessen im Restaurant Pisillo

Aufgrund zahlreicher positiver Rezensionen entschieden wir uns für Pisillo Italian Panini, ein – wie der Name schon sagt – italienisches Panini-„Restaurant“. Durch den Imbiss-Look wie wir ihn in Deutschland durch zahlreiche Pommes-und Dönerbuden nur allzu gut kennen, zweifelten wir zunächst daran, ob wir den bis dahin zauberhaften Tag wirklich in dieser Location beenden sollten. Aber wir gaben uns einen Ruck… Wir hätten uns extrem geärgert, wenn wir das Panino „unseres Lebens“ in NYC verpasst hätten.

Panini im Pisillo

Pisillo verwendet ausschließlich Produkte bester Güte, die wöchentlich frisch aus Italien kommen. Um dem eigenen Qualitätsanspruch gerecht zu werden, gibt es die Panini nicht aus dem Ofen, sondern es wird alles frisch aufgeschnitten und kalt serviert. Fand ich erst komisch, denn ein warmes Sandwich kann ja auch durchaus köstlich sein. Der Geschmack von Büffelmozzarella & co. sollen laut Betreiber durch die kalte Variante besser durchkommen. Wir hatten zwar keinen Vergleich, aber es war wirklich köstlich und gigantisch viel. Zu zweit kann man sich ein Panino locker teilen. Die Größe entspricht einem halben Brotlaib und ist dick belegt. Somit relativiert sich dann auch der Preis von 16 Dollar und machte das Essen zu einem preiswerten Abendbrot.

The New Yorker hat bei YouTube eine „Liebeserklärung“ an Pisillo gerichtet. Für einen guten Eindruck schaut Ihr Euch am besten das Video einmal an:

[embedyt] https://www.youtube.com/watch?v=tt8pjR5sjIA[/embedyt]

So, das soll es für heute sein… Wie immer freue ich mich über Euer Feedback!

Nächste NYC Folge

In einer der nächsten Folgen berichte ich Euch über meine Entdeckung bei Banana Republic, wo Olivia Palermo als Marken-Botschafterin eine eigene Kollektion zu Teil wird.  Ihr seht, auch das Thema Mode darf bei einer Reise nach New York nicht zu kurz kommen. 🙂

4 Antworten zu “New York City – Top Insider Tipps – Teil 1”

  1. saBRINA sagt:

    Ich war letztes Jahr das erste mal in nEW York und sofort völlig hin und weg. Wir haben zunächst auch alle STANDARD-tOURI sACHEN „ABGEARBEITET“. dIESEN wiNTER SOLL ES NOCHMAL ZUM chRISTMAS shOPPING NACH nyc GEHEN UND ICH FREUE MICH SCHON, ÄHNLICH WIE IHR, ETWAS ENTSPANNTER DURCH DIE sTADT BUMMELN ZU KÖNNEN. unD WER WEISS VIELLEICHT LASSE ICH MICH VON DEM EIN ODER ANDEREN tIPP VON DIR INSPIRIEREN 🙂

    • settebello_hh sagt:

      Liebe Sabrina,

      ich freue mich, dass Dir mein Beitrag gefällt. Es freut Dich sicherlich zu hören, dass weitere Beiträge zum Thema New York folgen werden.
      Für den Winter wünsche ich Dir, dass der Dollarkurs dann ein wenig shopping-freundlicher stehen wird!! 🙂

      Lieben Gruß aus Hamburg!

  2. Jana sagt:

    Toller artikel mit sehr interessanten tipps. werde gleich mal schauen, ob du dazu noch weitere beiträge hier hast.

    • settebello_hh sagt:

      Liebe Jana,
      vielen Dank und schön, dass Dir der Artikel gefällt! Es gibt tatsächlich zwei Blogbeiträge über New York. Viele liebe Grüße von Sizilien!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr zum stöbern

Melde dich für unseren Newsletter an



*Mit Betätigen des Buttons „Absenden“ willige ich zum wiederholten Erhalt unseres Newsletters ein. Diese Einwilligung können Sie jederzeit widerrufen. Weitere Hinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.